E-Scooter Joyor Y8-S Review

Veröffentlicht am 20. Oktober 2023 um 18:42

Pluspunkte des Joyor Y8-S Elektro Scooters 

In diesem Blog Beitrag möchten wir näher auf den Joyor Y8-S Elektro Scooter und seine Eigenschaften eingehen. Der Joyor Y8-S ist ein E-Scooter für alle, die dazu bereit sind, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, dafür aber einen sehr zuverlässigen und extrem hochwertigen Elektroscooter bekommen.

Eines der Highlights: Der Joyor Y8-S Elektro Scooter verfügt über eine Strassenzulassung in der Schweiz. 

Vielseitiger E Scooter

Mit seinen 10-Zoll-Reifen, Scheibenbremsen und einer neuen Getriebeübersetzung für drehmomentstarke Trails ist dieser Elektroscooter nicht nur für die geteerten Strassen gemacht, sondern kann auch Offroad benutzt werden. Der E-Roller verfügt über einen leistungsstarken bürstenlosen silent-design-Motor und ist mit einem gefederten Vorder- und Hinterrad ausgestattet.

Was zeichnet das Modell aus?

Dieses Modell bietet eine extrem hohe Reichweite von bis zu 80 km. Der Roller besitzt hochwertige Akkuzellen mit einer Kapazität von 1300 Wh (26 Ah) und einer Batteriespannung von 48 V. Trotz seiner robusten Bauweise wiegt er nur 26 kg. Der Y8-S verfügt über einen hellen Scheinwerfer und ein helles Rücklicht für optimale Sichtbarkeit. Dieser E-Scooter ist spritzwassergeschützt nach IPX4 und verfügt über einen leistungsstarken bürstenlosen 500-Watt-Motor. Ein USB-Ladeanschluss für mobile Geräte sowie ein LCD-Display zur Anzeige des Akkustands, der gefahrenen Kilometer und der Geschwindigkeit runden die Ausstattung ab.

Optik  und Verarbeitung

Der Joyor Y8-S kommt quasi komplett vormontiert in einem Karton zum Käufer. Einzig das Display mit Zeigefingergriff will über zwei Schrauben am Lenker montiert werden. Der Lenker ist in seiner Höhe variabel. So eignet sich der Joyor Y8-S auch für größere Fahrer – die maximale Zuladung beträgt 120 Kilogramm. Nachteil der Höhenverstellbarkeit: Die Kabel führen erst recht weit unten in die Lenkstange, was etwas unaufgeräumt wirkt. Das Trittbrett des E-Scooters ist nicht sehr lang, dafür aber relativ breit. Das hintere Schutzblech besteht aus einem Kunststoff und wirkt, als könne es bei einem beherzten Tritt kaputt gehen. Rein optisch macht der Joyor Y8-S einiges her. Das liegt vor allem an den breiten Reifen, der deutlich sichtbaren Federung und der robusten Bauweise. Farbelemente sucht man am Offroad-E-Scooter vergeblich – hier herrschen Grau- und Schwarztöne vor. Klappt man den etwa 26 Kilogramm schweren E-Scooter zusammen, reduzieren sich seine Maße von 120 × 57 × 119 Zentimeter auf 1150 × 21 × 38 Zentimeter. Das ist ausgesprochen kompakt. Der Joyor Y8-S erreicht das unter anderem dadurch, dass sich die Lenkstange einfahren und die Griffe am Lenker umklappen lassen. So passt der E-Scooter auch in kleine Kofferräume oder unter den Sitz im öffentlichen Verkehr. 

Lenker

Die Haltegriffe sind ergonomisch geformt und entsprechend bequem. Auf der linken Seite sitzt neben dem Bremsgriff für die hintere mechanische Scheibenbremse zusätzlich eine schick integrierte Klingel und ein Taster zum Steuern des Lichts. Das Frontlicht ist hell, sitzt aber nur etwa 30 Zentimeter über dem Boden. Das beeinträchtigt die Sichtbarkeit negativ. Das Rücklicht hängt ebenfalls am Stromkreislauf und befindet sich direkt oberhalb des Versicherungskennzeichens. Es leuchtet beim Bremsen nicht zusätzlich auf. Auf der linken Seite des Lenkers sitzt neben der Bremse das Display mit Zeigefingergriff für das Ansteuern des Motors. Auch wenn sich bei E-Scootern eher der klassische Daumengriff durchsetzt, hat ein Zeigefingergriff Vorteile. So ermüden die Finger bei längeren Fahrten weniger schnell. Beim Joyor Y8-S zeigt sich jedoch ein Problem. So ist es nur mit etwas Übung möglich, erst Gas zu geben und dann mit der gleichen Hand den Bremsgriff zu betätigen. Das runde und farbige OLED-Display ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Es zeigt unter anderem die aktuelle Geschwindigkeit, die gewählte Unterstützungsstufe, die Restkapazität des Akkus in fünf Balken und wahlweise die Trip-Kilometer, die Gesamtkilometer oder die gefahrene Zeit an. Eine App unterstützt der elektrische Tretroller nicht. 

Fahren

Der Joyor Y8-S kommt mit je einer mechanischen Scheibenbremse an Vorder- und Hinterrad. Beim Bremsen schaltet sich zudem stets die Motorbremse hinzu. Im Bremstest schneidet der E-Scooter gut ab. Mit etwas Fingerspitzengefühl kommt der E-Scooter flott zum Stehen. Der 500-Watt-Motor des Joyor Y8-S sitzt im Hinterrad und ist stark. Er schafft es mühelos, auch grössere Steigungen zu bewältigen. Die Fahrt selbst gestaltet sich dank der guten Federung angenehm. Die Federung am Vorderrad hat einen großen Hub und ist gedämpft. Auch die Doppelzylinderfederung am Hinterrad gefällt uns. Im Zusammenspiel mit den dicken Offroad-Reifen auf dem 10-Zoll-Rädern ist es mit dem Joyor Y8-S kein Problem, über eine Wiese, einen Feldweg oder Trails zu heizen. Bordsteine stellen weder hinauf noch hinab ein Problem dar. Der Akku ist das Prachtstück des Joyor Y8-S. Er hat eine unfassbar hohe Kapazität von 1248 Wattstunden. Für ein extrem hohe Reichweite ist damit gesorgt. Laut Joyor soll der Y8-S mit einer Akkuladung bis zu 80 Kilometern weit kommen (je nach Fahrweise). Für eine komplette Ladung benötigt das mitgelieferte Netzteil mindestens acht Stunden.

Fazit zum Yoyor Y8-S E-Scooter 

Der Joyor Y8-S ist ein echtes Brett. Besonders krass ist die enorme Akkukapazität, mit der eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern möglich ist. Auch die massive Verarbeitung und die gute Federung wissen zu gefallen. Erwähnenswert ist zudem der Klappmechanismus. Dank einziehbarer Lenkstange und anklappbaren Lenkgriffen gibt es kaum einen E-Scooter, der kompakter klappt. Hier kommen noch der starke Motor, die dicken Reifen, das gute Display und die wirklich sehr ordentlichen Bremsen hinzu.

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.